banner pfingstunier2017



Aktuelles

Ergebnisse, Spielberichte, Tabellen

Jugend21.01.2014

D2 unterliegt dem Spitzenreiter / D1 erkämpft sich Sieg

Im Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der HSG Hanau III musste die D2 eine verdiente 11:30 Heimniederlage hinnehmen, zeigte aber vor allem im zweiten Spielabschnitt gute Ansätze. Die D1 hatte die SG Bruchköbel zu Gast. Im Hinspiel konnte man sich nach einer tollen Aufholjagd knapp durchsetzen, weshalb man auch an diesem Sonntag mit einer knappen Partie rechnete.

 

D2-Jugend                           

Im Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der HSG Hanau III musste die D2 eine verdiente 11:30 Heimniederlage hinnehmen, zeigte aber vor allem im zweiten Spielabschnitt gute Ansätze.

 

Wie so oft in dieser Spielzeit dauerte es bei den Preagberglern einige Minuten, bis man in das Spiel hineinfand. Leider lag man zu diesem Zeitpunkt, nach etwa zehn Spielminuten, bereits vorentscheidend mit 0:10 im Hintertreffen. Vor allem das statische Angriffsspiel, ohne die nötige Laufbereitschaft und Zug zum Tor, bereitete den Trainern König und Seibert in dieser Phase Kopfzerbrechen. Kurz vor dem Seitenwechsel fing man sich etwas und konnte sich nun auch das ein oder andere mal im Angriff durchsetzen. Resultat war ein 4:15 Rückstand zur Pause.

 

Im zweiten Spielabschnitt knüpfte man an die Schlussphase der ersten Halbzeit an und spielte recht ordentlich mit. Dennoch konnte man den favorisierten Hanauern auch in der zweiten Halbzeit zu keinem Zeitpunkt gefährlich werden und musste sich letztendlich verdient mit 11:30 geschlagen geben.

 

Es spielten: Olli Zarbock (Tor), Johann Adam, Paula Schomburg (1), Marius Schlosser, Silas Neyer (3), Julius Eltner (2), Jon Gashi (1), Louis Schneider (1), Lukas Geis, Miguel Vazquez (3), Flo Heil, Silas Genz und Lovis Wolff.

 

D1-Jugend                           

Im ersten Spiel des neuen Jahres hatte die D1 der JSG Preagberg die SG Bruchköbel zu Gast. Im Hinspiel konnte man sich nach einer tollen Aufholjagd knapp durchsetzen, weshalb man auch an diesem Sonntag mit einer knappen Partie rechnete.

 

Die gastgebende JSG kam besser aus den Startlöchern und legte schnell ein 4:2 vor. Bruchköbel konterte jedoch schnell schaffte den Ausgleich und gab nun den Takt vor (7:9). Die Schützlinge von Dirk König und Peter Seibert bekamen den starken Rückraum der SGB nicht in den Griff und gerieten nach gut zehn Spielminuten mit 8:12 ins Hintertreffen. Die Preagbergler ließen sich jedoch nicht abschütteln und mit einem schnellen Hattrick von Simon Schleiden schaffte man mit dem Halbzeitpfiff sogar noch den Ausgleich (16:16).

 

Für den zweiten Spielabschnitt hatte man sich vorgenommen noch aggressiver zu verteidigen, sich gegen die körperlich überlegenen Rückraumspieler der Gäste noch mehr zu helfen und eher die Außenspieler der Gäste abschließen zu lassen.

 

Nachdem sich das Spiel bis zum 18:18 blieb das Spiel ausgeglichen gestaltete, schalteten die Gastgeber einen Gang nach oben und setzte sich erstmals mit vier Toren auf 24:20 ab. Bruchköbel hielt jedoch weiterhin stark dagegen und schaffte fünf Minuten vor Schluss wieder den Anschluss zum 28:27. Nun Stand das Spiel auf der Kippe, die Spannung war kaum zu überbieten. Die JSG behielt jedoch kühlen Kopf, schaffte es in den entscheidenden Phasen die Tore zu erzielen und setzte sich nach einem hochklassigen D-Jugendspiel verdient mit 31:29 durch und festigte somit den dritten Tabellenplatz.

 

Hauptfaktoren für den Erfolg waren eine insgesamt fast fehlerlose Angriffsleistung mit nur ganz wenigen technischen Fehlern und Fehlwürfen, sowie die gesteigerte Abwehrleistung im zweiten Spielabschnitt. Aus einem tollen Kollektiv, bei dem sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte, ragte diesmal Arne Hestermann heraus, der über die gesamten 40 Minuten eine überragende Angriffs- und Abwehrleistung zeigte.

 

Es spielten: Flo Heil (TW), Marie-Ann Wohlfahrt (4), Niki Sagorski (3), Paul Stober (3), Miguel Vazquez (2), Simon Schleiden (10), Peer Kreuzkam (3), Moritz Elfert (1), Arne Hestermann (4), Dominik Hohenbrink (1).