banner pfingstunier2017



Aktuelles

Ergebnisse, Spielberichte, Tabellen

Männer I22.01.2015

Keine Fortune

Im Derby setzte es für die gerupfte Mannschaft der TGA erneut eine Niederlage. Der Gegner musste zwar auf den Rechtshalben Bagnara verzichten, hatte die Bank aber ansonsten bis auf den letzten Platz gefüllt.

 

Der ohnehin durch Verletzungen dezimierte Kader in Großauheim fand zwar wieder Stärkung durch Bence Steiner, der Monate nach seinem Handgelenksbruch wieder am Start war.

 

Es passt aber in die Situation, dass sich gleichzeitig Henrik Krischke krank meldete und Mario Horch beruflich zum Sondereinsatz antreten durfte.

 

Damit war die Bank der Hausherren sehr übersichtlich und das Ein-und Auswechseln nicht allzu schwer.

 

Die Gäste zeigten sich von Anfang an gut eingestellt und motiviert und gingen mit 3:0 in Führung. Die Heimmannschaft konnte zwar verkürzen, bis zum 10:12 aber nicht die Oberhand gewinnen.

 

Die Einwechslung von Majka im Tor und Steiner auf die Mitte zeigten Wirkung und die Partie ging mit einem gerechten Remis in die Pause.

 

Weiterhin konnte die Devise nur sein, das sonst praktizierte Tempospiel sehr zu dosieren, damit die Kräfte über 60 Minuten reichten. Die Spieler setzten dies sehr zufriedenstellend um und hatten insgesamt für die durcheinandergewürfelte Aufstellung eine sehr überschaubare Fehlerzahl.

 

Nach 45 Minuten hatten die Akteure der TGA das Spiel sogar vermeintlich im Griff und konnten sich mit 21:18 absetzen.

 

Jedoch spielte die Spieldauer den TSV-Spielern in die Karten. Die Gäste setzten ihre disziplinierte Spielweise unbeirrt fort und auf Großauheimer Seite schwanden die Kräfte, was zu Zeitstrafen und Fehlversuchen führte.

 

Beim 27:26 lagen die Handballer vom Spitzenweg noch einmal in Führung, konnten diese aber nicht halten.

 

Mit einer Prise Pech garniert verlor man letztlich die Partie mit einem Zähler.

 

Klein-Auheim war hier glücklicher, hatte sich einen Erfolg letztlich aber auch verdient.

 

Sofern sich an der Personalsituation nichts ändert, bleibt die Lage erst einmal kritisch.

 

TS: Hombach und Majka im Tor; Standfest 1, Winterling 3, Seegräber 1, Hehn 8, Thon 1, Samar 8/4, B. Steiner 3/1 und Funk 1.